Koeppe Ursprung - Zallmsdorf Kirche

Die Dorfkirche wurde als einschiffiger, flachgedeckter Bau aus einheimischen Granitfeldsteinen etwa im

13. oder 14. Jahrhundert erbaut. Sie entsstand vermutlich zur gleichen Zeit wie die jenige im benachbarten Leetza.

     This section is ONLY in German. At this time there is NO English version available.  English  

     Klick hier für:

Zahna Zahlen & Lage

Zahna & Zallmsdorf

Zallmsdorf Bilder

Zallmsdorf Kirche

Der Fläming

Startseite

Familien Geschichte

Vorfahren

Nachnamen Liste

Namens Index

Dynam. Baum

GeneaNet Stammb.

Doose

Bollinger

Köppe

Graber

Allen

Beavis

Hainsworth

McTeague

Fotoalbum

Familien Ursprung

Doose

Bollinger

Köppe

Graber

Andere Links

E-Mail

 

Die Kirche

Die Dorfkirche wurde etwa im 13. oder 14. Jahrhundert erbaut vermutlich zur gleichen Zeit wie die jenige im benachbarten Leetza.

Ein eingezogener Rechteckchor und die Apsis sowie im Westen der Dachturm komplettieren den Kirchenbau. Im Kern ist die Kirche romanisch. Die Orgel stammt vermutlich aus der Mitte des 18. Jahrhunderts von einem bisher nicht bekannten Orgelbauer. Sie wurde 1847 und 1854 durch Orgelbaumeister Ernst-Moritz Baumgarten umgebaut und im Stile Baumgartens grundlegend restauriert. Das Instrument verfügt über ein Manual ohne Pedal und mechanische Traktur. 430 Pfeifen können mit dieser Orgel zum Klingen gebracht werden.

Die rundbogige Priesterpforte in der Südwand ist zugemauert. Vom Ursprungsbau sind rundbogiges Apsisfenster und Triumphbogen erhalten. Interessant sind auch die Butzenscheiben aus dem 16. Jh. und das Sakramentshäuschen.

Die Kirche wurde nach dem Brand 1862 wieder aufgebaut. Die barocke Ausstattung aus dem 17. Jahrhundert wurde bei der Restaurierung 1913 stark vereinfacht.

Sie hat in kleines hölzernes Altarkruzifix, welches wahrscheinlich nach Mitte 15. Jahhhunderts angebracht wurde.

Inschrift der Glocke:

SOLI DEO GLORIA Å M: SAMVEL 1 AVI Å PFAR ZV ZALMSDORF Å RICHTER Å ANDREAS HENNIG Å KIRCHENVORSTAND ANDREAS HÖNCKE Å MATIN RICHTER Å GOSS MICH GEORG BILLIG VON WITTENBERG Å ANNO 1691

Die zweite Glocke wurde, ebenso wie die originalen Prospektpfeifen der Orgel, im ersten Weltkrieg entfernt.

     

Für Einzelheiten über den Fläming siehe den Link zu    Der Fläming


Hilfe bei der Forschung nach weiteren Ahnen ist sehr willkommen. Bitte schreiben Sie an Klaus Doose kdoose@aol.com


Last updated on May 15, 2008

Notice: Data for living persons contains names only. The data is mostly from secondary sources and other ancestry researchers. Review and verify before any use!

Hinweis: Daten für Lebende enthalten nur den Namen. Daten sind zum großen Teil aus Sekundärquellen bzw. von Mitforschern, vor Weiterverwendung überprüfen!

Auf meinen Internetseiten befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Für sämtliche dieser Links gilt, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Durch die Häufigkeit der Änderungen von Internetseiten kann es vorkommen, dass mir die aktuellsten Inhalte nicht bekannt sind. Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten der gelinkten Seiten und erkläre hiermit deren Inhalte nicht zu meinen eigenen. Sollten Sie Bedenken gegen Inhalte von Seiten haben, auf die ich verweise, oder sollten "fremde" Seiten gegen gültige Gesetze verstoßen, informieren Sie mich bitte, damit der Sachverhalt geklärt werden kann.

Disclaimer: The information on this site is for informational purposes only. The author of this webpage assumes no liability for any inaccurate, delayed or incomplete information, nor for any actions taken in reliance thereon. The information contained about individuals has been supplied by genealogy researchers without verification. Other Internet links are shown. We do not assume any responsibility or liability for the content of those linked Internet sites.